Ostern nach Mallorca? Entscheidungshilfe

Unser Fazit: Unbedingt!

Mallorca in der Osterzeit ist mit Temperaturen zwischen 17 und 22 Grad meist schon etwas wärmer als Deutschland. Und das Licht! Allein dafür lohnt sich die Reise schon. Der Frühling ist schon längst da, es ist grün, es blüht und duftet. Diese Temperaturen sind natürlich auch ideal, um wandern zugehen. Und das macht auf Mallorca richtig Spaß, vor allem mit Kindern!

Die Wanderwege sind abwechslungsreich, bieten eine Menge zu entdecken und führen schmale Kraxelpfade, breite Wege oder sandige Stranddünen entlang zum Ziel.

Abwechslung bieten auch die verschiedenen Aktivitäten der Insel: Gestern eine ausschweifende Wandertour durch die Tramuntana, heute ein Strandspaziergang, morgen ein Bummel durch das verträumte Arta – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Dazu kommen noch mögliche Aktivitäten wie ein Aquariumbesuch, ein Ausritt, Fahrradfahren, Eis essen… der Freizeitgestaltung sind keine Grenzen gesetzt.

Jetzt bleibt nur noch die Frage zu beantworten, ob man lieber eine Finca oder ein Hotel bucht? Ich persönlich muss sagen, dass ich die Entscheidung, ein Hotel mit Verpflegung gebucht zu haben, nicht bereut habe. Da wir sehr viele Ausflüge unternommen haben – ich war ja auch in Sachen Buchrecherche für Mallorca for kids unterwegs – habe ich das Einkaufen, Kochen Abwaschen und Aufräumen überhaupt nicht vermisst.

Allerdings verleitet eine Vollverpflegung – oder eine einsame Finca, bei der man für jede Aktivität ins Auto steigen muss – natürlich dazu, tatsächlich „zu Hause“ zu essen – und das ist eigentlich schade, denn man erlebt viel mehr, wenn man auswärts isst. Das haben wir dann auch tatsächlich irgendwann getan, als wir den Speiseraum im Hotel nicht mehr sehen konnten, obwohl das Essen sehr gut und in großer Auswahl vorhanden war. Auch war für die Kinder immer ein wenig Abwechslung geboten, was uns viel Zeit geschenkt hat. Eine Finca hätte vielleicht ab und zu mehr Privatheit ermöglicht, vielleicht auch mehr Ruhe. Aber das war in diesem Urlaub nicht unser Hauptkriterium.

Zum Wandern empfehlen wir das Buch „Wanderspaß mit Kindern – Mallorca“ von Steve Keller und die App Komot. Dort sind viele Touren beschrieben, ob ihr mit der gratis-Version auskommt, müsst ihr prüfen. Einziges Manko: Die Suchfunktion ist lausig bzw. nicht vorhanden. Die Touren, die wir gemacht haben, waren aber ausnahmslos schön. Ach ja: Und dann wäre da noch die Frage zu klären, wie viel Online man sein möchte. Und ob man es aushält, wenn auf dem Berg kein Netz mehr ist und man nicht mehrsieht, auf welchem Pfad man ist. Hübsche Herausforderung für uns, die wir ja gern immer wissen, wo genau wir sind und was um uns herum ist. Aber auch das ist eine Entscheidung, die jeder selber treffen muss. Wir haben festgestellt, dass es schon immer klasse war, wenn wenigstens einer vorn uns den Weg wusste…

Es bleibt also jedem Einzelnen überlassen, welche Wünsche ein Urlaub auf Mallorca erfüllen soll und welche Unterkunft man entsprechend wählt. Für aktive Familien, die Lust auf Wandern und Entdecken haben, kann ich Osterferien auf Mallorca auf jeden Fall empfehlen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*