Tajine

Unsere erste selbstgemachte Tajine

Uns hat Tajine in Marokko so gut geschmeckt, dass ich mir jetzt doch eine eigene Die Tajine ist fertig!gekauft habe. Hier für Euch mein erstes Rezept!

Zunächst: Tajine-Töpfe kann man gut im Internet bestellen, es gibt aber auch zahlreiche Läden, in denen man auch stöbern und anfassen kann. Ich habe mich für eine naturbelassene Tajine entschieden, ohne farbige Glasur, dafür aber für meinen Gasherd einsetzbar. Man stellt die Tajine ja direkt auf den Herd.

Das Prinzip ist das eines Römertopfes: Der Ton speichert die Hitze und lässt den Dampf zirkulieren. Dadurch garen die Speisen sanft, sie schmoren. Was kann man in einer Tajine zubereiten? Grundsätzlich alles, was geschmort werden will: Fleischgerichte wie Lamm, Rind oder Huhn eigenen sich gut, Gemüse und Fisch lässt sich ebenfalls toll darin garen, sogar süße Tajinegerichte gibt es. Probiert es einfach aus. Wichtig ist nur, das Garprinzip beider Auswahl der Zutaten zu beachten. Kurzgebratenes, egal ob Fisch, Fleisch oder Gemüse, ist hier nicht angebracht. Das Schöne an Tajinegerichten ist, dass die Gewürze und Zutaten langsam zu einer Komposition verschmelzen, das braucht natürlich eine Weile.

Achtung: Eine Tajine muss gewässert werden, also am Abend vorher mit Wasser füllen. Sonst dringen die Dämpfe in den Ton ein. Ich habe meine neue Tajine nach dem Wässern etwas trocknen lassen und dann noch mit Öl eingerieben, hierzu kann man Olivenöl oder auch jedes andere Speiseöl nehmen, das heiß werden darf.

So, und jetzt kann es losgehen!

Ich habe mich für eine Lammtajine entschieden. Das hat zwar Protest beim Söhnchen ausgelöst, aber dafür den Ehemann begeistert. Das nächste Mal vielleicht andersherum?

Meine Einkäufe reichen für 4 Erwachsene:Einkäufe für Tajine

  •  etwa 600 g Lammfleisch
  • 1 große Tomate (oder mehrere kleine)
  • 1 große Zwiebel (oder 2-3 kleine)
  • 1 Bund Koriander
  • 1 große Handvoll Backpflaumen
  • 1 große Handvoll schwarze Oliven
  • 1 Salzzitrone (wenn ihr keine habt, könnt Ihr auch einige Zitronenscheiben verwenden. Man kann sie selber machen oder in arabischen Läden kaufen.)
  • Walnüsse oder Pistazien, Cashews oder auch Erdnüsse
  • Kichererbsen (bitte beachten: wenn ihr trockene nehmt, müsst ihr sie am Abend vorher einweichen). Ihr könnt sie aber auch weglassen oder durch Gemüse wie bspw. Erbsen ersetzen.Einkäufe für Tajine
  • Gewürze: Ich habe je 2 Teelöffel Salz, Ras el Hanout, Zimt und Ingwer (geht auch frisch gerieben oder geschnitten) genommen und das Fleisch damit eingerieben. Safran ist natürlich auch schön, habe ich aber dieses Mal nicht benutzt. Mit der Menge ist es so eine Sache, bei uns schieden sich die Geister. Ich fand es gut so gewürzt, mein Mann hat nachgewürzt und die Kinder waren irgendwo in der Mitte. Grundsätzlich würde ich eher zu etwas mehr als zu wenig tendieren.

Und so habe ich unsere Tajine zubereitet:

  • Die Tajine mit Öl einreiben bzw. den Boden damit bedecken.
  • Die Tomaten und die Zwiebeln in Scheiben schneiden.
  • Zuerst die Zwiebeln, dann die Tomaten in die Tajine schichten.
Erster Schritt Tajine kochen Tajine kochen zweiter Schritt Tajine kochen dritter Schritt
  • Danach das gewürzte Fleisch, die Kichererbsen, die Oliven und die Salzzitronen darauf legen und mit so viel Wasser auffüllen, dass das Fleisch bedeckt ist.
  • Den Herd anstellen und das Gericht aufkochen lassen. Wenn es kocht, die Hitze reduzieren, den Deckel auflegen und etwa 90 Minuten köcheln lassen, so dass das Fleisch sehr zart wird. Sollten 90 Minuten nicht ausreichen, mehr Geduld haben 🙂
  • Die Nüsse, den Koriander und die Backpflaumen habe ich etwa 15 Minuten, bevor das Fleisch fertig war, hinzugefügt.Tajine
  • Dazu habe ich dieses Mal Bulgur gemacht. In Marokko isst man Tajine mit Brot, dazu sollte man ein Brot nehmen, das viel Flüssigkeit aufsaugen kann. Schön ist Fladenbrot, aber auch italienisches Brot oder ein deutsches Kastenweißbrot eignet sich.

Hat es euch geschmeckt? Habt ihr eigene Rezepte, die ihr gerne teilt? Ich freue mich auf eure Erfahrungen! Guten Appetit!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*