Ostern auf Mallorca

Mein Lieblingsspaziergang rund um Deia

Heute steht der Gebirgszug Tramuntana rund um das Dörfchen Deia auf dem Programm. Deia liegt zwischen Valdemossa und Soller auf der Westseite der Insel und ist ein süßes Dörfchen aus Kalksteinhäusern und schmalen Gässchen. Etwa 3 km entfernt befindet sich der dazugehörige Strand Cala de Deia.

Allerdings stellen wir spätestens, als wir durch Soller fahren, fest, dass wir offensichtlich nicht die einzigen waren, die diese Idee hatten. Die Parkplatzsuche in dem winzigen Dörfchen mit seinen schmalen Gassen gestaltet sich dementsprechend schwierig, obwohl der Ort nun wirklich jeden Quadarzenmtimeter, der nicht durch ein Haus oder einen Felsen belegt ist, als Parkplatz ausgewiesen hat, um dem Touristenansturm Herr zu werden. Ich will mir lieber nicht vorstellen, wie es hier in der Hochsaison zugeht.

Aber dort, wo viel los ist, gibt es ja auch meist einen Grund dafür. Wir finden ihn in dem wirklich wunderschönen, abwechslungsreichen und mit einer fantastischen Aussicht gesegneten Rundweg um Deia, Cala de Deia und Llucalcari, der uns etwa 3 Stunden lang durch die terassenförmigen Wälder voller Pinien und alter, verknöcherter Olivenbäume führt. Ein sehr schöner Weg, mit Kindern klasse zu machen, es kommt keine Langeweile auf und wir Erwachsenen kommen aus dem Staunen ob der schönen Aussicht auch nicht heraus. Beschrieben ist der Weg übrigens sehr gut bei mallorca-erleben . Kleine Herausforderung dabei ist allerdings, dass die Tourbeschreibung keine Karte beinhaltet, sondern nur Text. Es gibt gerade diese Tour aber auch auf vielen anderen Plattformen und in Wanderbüchern.

Ein Besuch in der Gegend um Soller lohnt sich also allemal. Ihr solltet aber damit rechnen, dass es keine einsame Tour wird. Die Dörfer sind sehr pittoresk, toll in den Bergen gelegen und daher auch als Ausflugsziel sehr beliebt. Es gibt tolle kleine Cafés und Restaurants, Kirchen und zauberhafte Gässchen. Viel Spaß in den Bergen!

Das Aquarium in Palma

Heute war es sehr windig, eine Wanderung stand also nicht auf dem Plan. Aber es gibt ja noch mehr, was man auf der Insel tun kann. Beispielsweise wurde mir von verschiedenen Seiten das Aquarium in Palma empfohlen, das wir ausprobiert haben. Wenn Ihr auf Mallorca mal einen Regentag habt, ist das wirklich sehr zu empfehlen! Innen gibt es, nach Regionen aufgeteilt, viele kleine und große Aquarien, die so hübsch gestaltet sind, dass wir lange vor den einzelnen Becken verweilt haben, um die Fische und Meerestiere zu beobachten. Die Schautafeln daneben informieren über die Lebewesen (auch die Korallen), die man sieht. Leider sind einige davon nicht funktionstüchtig, schade.

Der Außenbereich lädt die Kinder zum Toben ein, die Becken sind nicht so aufwändig gestaltet wie innen, aber dennoch gibt es viel Interessantes zu sehen. Hier kann man bei einem Kaffee oder kalten Getränk relaxen, es gibt auch Kuchen und warme Speisen, Joghurt und Eis. Am Schluss gibt es noch eine sehr interessante Studie über die Geschichte und Misere des Thunfischs, einen der wichtigsten Fische des Mittelmeerraumes. Sehr interessant für meine Recherche!

Summa Summarum: Ein super Ausflug, sehr zu empfehlen!

Tipp: Die Familienkarte solltet Ihr im Internet buchen, vor Ort ist der Eintritt für 2 Erwachsene mit 2 Kindern viel teurer. Wir haben das Ticket vor Ort mit dem Smartphone gebucht, das ist auch möglich – wenn auch die Wartezeit für die Kids natürlich viiiiel zu lang ist…

Eine Osterprozession sollte man unbedingt erleben

Da Ostern ist, nehmen wir an einer Prozession teil. Ich bin zwar evangelisch, aber mich interessieren religiöse Traditionen. Zu empfehlen ist sicher auch die Karfreitagsprozession, wir suchen uns den fröhlicheren Teil, den Sonntag aus. Wenn ihr da Näheres wissen möchtet, lest noch mal im Netz nach, was wo und wann stattfindet.

Wir haben uns die nächstgelegene Prozession ausgesucht. In der Altstadt von Alcudia geht es von der Kirche mit Musik zum Rathaus, dort wird einige Male in die Luft geschossen, und dann geht es zurück zur Kirche. Am Gottesdienst nehmen wir nicht teil, sondern setzen uns lieber zum Tapas essen in einen der schönen Hinterhöfe der Restaurants.

Strandspaziergänge – wer liebt sie nicht?

Ähm, Kinder? Die wollen meist lieber direkt ins Wasser laufen oder am Strand Burgen bauen. Klar, das verstehen wir. Aber diese beiden Spaziergänge sind auch was für kids:

In Cala Millor leihen wir uns ein Familienfahrrad aus und düsen damit die Strandpromenade entlang bis ganz ans südliche Ende. Der nette Verleiher hat uns ein Fahrradschloss mitgegeben. So können wir das Fun Bike am Ende der Promenade parken und den Rest der Strecke zu Fuß gehen. Wir wandern zum Castello de la Punta de n’Amer, einer der Aussichtstürme, von dem aus in früheren Zeiten nach Piraten Ausschau gehalten wurde. Diese waren viele Jahre lang eine echte Plage auf Mallorca. Entdeckte die Wache eines der räuberischen Schiffe, so entzündete sie ein großes Feuer, das vom nächsten Turm aus zu sehen war. So war es möglich, die ganze Insel vor Eindringlingen zu warnen und entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Rund um die Insel findet man noch über 20 solcher alten Türme. Das Castello unserer Wahl kann bestiegen werden, man kann aber auch eine Erfrischung im Café darunter zu sich nehmen. Der Weg zurück zu unserem Fun Bike geht dann recht flott.

Kulinarischer Tipp: In der Bar Nautic am anderen Ende der Promenade gibt es sehr leckere Pan Amb Oli in vielen verschiedenen Varianten. Aber Achtung: Die Scheiben sind riesig, und die große Portion sind 2! Vielleicht lieber mit der halben Portion anfangen.

In Ses Salines spazieren wir an dem endlosen Strand entlang und klettern auf die alten Bunker. Der Strand im Süden der Insel ist für seinen schönen Strand bekannt. Ich für meinen Teil finde zwar den Strand in Alcudia schöner, aber dieser in Ses Salenes hat noch mehr Naturschönheit zu bieten, kleine Dünen bilden ein natürliches Bollwerk zu dem dahinterliegenden Gebiet. Natürlich kann man diesen Spaziergang auch mit einem Besuch der Salinen verbinden, dort ist es auch möglich, das berühmte mallorquinische Salz zu kaufen.