Interview mit Gaby Schmidle von Literaturtest

Zum Frauentag habe ich ein Interview mit einer tollen Frau für euch! Gabi Schmidle von Literaturtest lässt uns hinter die Kulissen einer Agentur blicken, die sich ausschliesslich mit Literatur beschäftigt – ein toller Job! Oder, Gabi?

Liebe Gabi, vielen Dank für Deine Zeit. Du bist ja schon lange in der Buchbranche für die Agentur Literaturtest unterwegs. Was macht ihr?

Ich bin bereits seit 11 Jahren bei Literaturtest im Marketing tätig, die Agentur selbst gibt es aber schon seit 21 Jahren. Wir machen im Grunde alles, um ein Buch sichtbar und Autor*innen bekannt zu machen. Zu unserem Portfolio gehören Presse-, Blogger und Influencerkampagnen, die Konzeption, das Texten und das Layout von Werbemitteln, die redaktionelle Betreuung von Social-Media-Kanälen, die Durchführung von Promotions und GoogleAds-Kampagnen sowie die Planung und Durchführung von (digitalen) Veranstaltungen. In meinen Bereich fällt u. a. die Konzeption und Produktion von Buchtrailern und deren Distribution.

Ihr habt ja auch mit echten Stars zu tun, wer war bisher Dein Highlight?

Wir hatten gerade ein großes Staraufgebot bei der 2. buch@handel, die Bestseller-Autoren Sebastian Fitzek und Klaus-Peter Wolf schalteten sich bei dem digitalen Event dazu und berichteten über Ihre Neuerscheinungen. Das fand ich schon klasse. Ansonsten hatte ich das Vergnügen Jojo Moyes kennenzulernen bei einer Trailerproduktion und da auch Filmschauspieler*innen Bücher schreiben, konnte ich Hannes Jaenicke bei uns im Studio begrüßen.

Wir wollen ja heute ein bißchen mehr über das Format buch@handel reden, was hat es damit auf sich?

Buch@handel ist ein digitales Vertriebs- und Einkaufsformat, das wir gemeinsam mit dem BuchMarkt entwickelt und im Oktober 2020 das erste Mal in Kooperation veranstaltet haben. Die Idee: Verlage präsentieren in Live-Slots ihre Titel-Highlights, Vertriebsideen, Aktionen und Autor*innen dem Handel. Auf der Plattform https://buch-at-handel.de findet man alle Informationen und natürlich das aktuelle Programm der 3. buch@handel am 16.03., einer Sonderausgabe, denn es präsentieren sich ausschließlich Verlage aus Berlin und Brandenburg.

Warum macht ihr das? Die Verlage haben doch ihre Vertreter, die von Buchhandlung zu Buchhandlung jetten.

Wir haben die buch@handel als Schnittstelle zwischen Verlag und Handel entwickelt, auch mit dem Gedanken, dass dies im digitalen Format kurz, unterhaltsam und sehr unkompliziert funktioniert und natürlich während der noch anhaltenden Pandemie auch eine clevere Lösung ist. Zudem können wir zu bestimmten Themen Experten einladen und mit Gastauftritten von Autor*innen kleine, zusätzliche Glanzpunkte setzen. Die Buchhändler*innen haben den Vorteil, dass sie sich flexibel dazu schalten können, passend zum entsprechend passenden Warengruppenblock und erfahren, was man für den Verlauf in den nächsten Monaten wissen muss.

Wird das Format gut angenommen?

Ja, tatsächlich wird es sehr gut angenommen. Die Verlage geben uns positives Feedback und freuen sich über neue Buchhandelskontakte und Bestellungen. Die Teilnehmerzahl bei der 2. Buch@handel hat sich gleich verdoppelt auf 200 Teilnehmer*innen. Ich habe viele Mails von Buchhändler*innen bekommen, die ganz begeistert sind und das Format interessant und abwechslungsreich finden.

Funktioniert Digital und Buch überhaupt? Wie siehst Du da die Zukunft?

In den letzten 12 Monaten wurden viele neuartige, digitale Lösungen entwickelt, auch um Autor*innen mit ihren Büchern zu präsentieren. Ein tolles Beispiel ist HeldenstückeLIVE, eine Plattform für digitale Events und Begegnungen. Hier können Verlage und Autor*innen ihre Veranstaltungen einstellen und daran auch was verdienen. Ich bin davon überzeugt, dass dieser digitale Innovationsschub, ausgelöst durch die Einschränkungen durch die Pandemie, der Buchbranche einen nachhaltigen Nutzen bringt und eine Basis geschaffen hat für weitere, tolle digitale Formate.

Was macht ihr bei Literaturtest für Kinderbuchleute wie mich und die LeserInnen des Blogs? Ihr seid ja in dem Segment ganz schön aktiv…

HeldenstückeLIVE habe ich ja schon erwähnt. Wir haben die Plattform mit der Verlagsgruppe Oetinger gemeinsam entwickelt und umgesetzt, der Betreiber ist jedoch die Verlagsgruppe Oetinger. Das Angebot richtet sich an Familien, hier gibt es Events und Begegnungen mit Autor*innen und Kreativen und natürlich dreht sich viel um die neuesten Kinderbücher. Aktuell läuft dort der digitale Bücherfrühling mit über 30 Veranstaltungen.

Und dann gibt es noch unser Kindermedienmagazin Heldenstücke. Einmal im Jahr erscheint das Printmagazin und präsentiert die neusten Bücher, Spiele und auch digitale Medien. Zudem bekommen Eltern Orientierung im Bereich Kinderbuch und -medien sowie wertvolle Tipps u. a. zu Themen wie „Schule & Lernen“ und „Medienkompetenz“. Im gleichnamigen Onlinemagazin werden über das ganze Jahr Neuheiten vorgestellt. Und natürlich habe wir auch einen Facebook- und Instagram-Kanal.

Liebe Gabi, vielen Dank für das schöne Interview!