Schottland

Was sollte man aus Deiner Sicht bei einer Reise nach Schottland mit Kindern auf gar keinen Fall auslassen?

Kinder wollen selbstverständlich Nessi, das schon lange gesuchte Seeungeheuer von Loch Ness, entdecken – einer Sage nach zeigt Nessi sich am liebsten nur Kindern, weshalb die Erwachsenen es bisher nie wirklich vor die Kameralinsen bekommen haben. Deshalb sollte auf einer Rundreise durch Schottland auf keinen Fall ein Zwischenstopp im trubeligen Ort Drumnadrochit fehlen.

Kinder lieben die Highland Games und die schottischen Piper (Dudelsack Spieler) – deshalb solltest du auf jeden Fall schauen, wann und wo du diese erleben kannst. Es gibt immer irgendwo gerade eine Veranstaltung oder ein Konzert der Pipers in ihren bunten Kilts.

Auch ein Städtebesuch zum Beispiel in Edinburgh oder Glasgow ist für Kinder faszinierend, wenn du in der Altstadt den mystischen Flair der Burgen erlebst.

Und was du auch auf keinen Fall auslassen solltest, wenn du in Schottland mit Kindern bist, ist eine schottische tea time. Das leckere schottische Gebäck wie zum Beispiel die Scones, welches zum Tee serviert wird, schmeckt nicht nur Kindern.

Schottland

Was ist Dein Lieblingsessen in Schottland?

Was für mich bei jedem Schottland Aufenthalt dazu gehört, ist am Hafen die frische Auster oder Garnele und der leckerste Fisch (Wildlachs,  Seelachs, Makrele, ..) der Welt – direkt aus dem Wasser auf deinen Teller.

Aber ich liebe auch das schottische Wild (Hirsch) und ob du es glaubst, oder nicht, ich mag auch Haggis – das ist eine schottische Spezialität, die annähernd mit dem deutschen Saumagen vergleichbar ist.

Und da bei einem guten Essen auf keinen Fall ein Dessert fehlen darf, sollten die schottischen Nachspeisen nicht unerwähnt bleiben. Die schottischen Torten (genannt Sponge Cake) und Kuchen wie der schokoladige sticky toffee pudding gehen nicht nur zur tea time. Das passt auch für Schottland mit Kindern.

Schottland

Hast Du noch einen Geheimtipp für Eltern, die noch nie in Schottland waren?

Na klar! Und zwar könnt Ihr bei Eurem ersten Schottlandbesuch gleich eine tolle schottische Tradition starten, indem ihr euren ersten mindesten 914,4 Meter hohen Berg –  einem sogenannten Munro – besteigt.

Vielleicht hast du schon von mal von Sir Hugh Munro gehört – oder in meinem Buch über ihn gelesen.
Sir Munro hat eine Liste von 282 schottischen Bergen erstellt. Jeder dieser Berge ist mindesten 3000 ft (ca. 914 m) hoch. Und jeder Mensch, der all diese 282 Gipfel erklommen hat, darf sich offiziell “Munro” nennen. Ich habe schon einen echten Munro kennen gelernt, muss selbst aber noch ein paar Gipfel erklimmen, bis ich mich auch so nennen darf.

Die Aussicht vom Gipfel ist unglaublich schön und auf dem Weg hinauf kannst du neben der lieblichen schottischen Natur auch viele Tiere beobachten.

Wie wäre es, wenn deine Kinder nach ihrem ersten Schottland Urlaub bereits den ersten ihrer Munros erobert haben?
Du findest bei den Tourismusinformationen (wie z.B. visitcscotland.com)  zahlreiche Infos und auch Tipps für die ersten, einfachen Berge. Falls deine Reise dich auf die abwechslungsreiche Isle of Mull (die Schotten nennen sie “die unentdeckte”) verschlägt, empfehle ich dir den Ben More. Der Aufstieg ist verhältnismäßig einfach und von oben kannst du die gesamte Insel mit ihren Hügeln und Seen entdecken. Viele Schotten nehmen als angehender Munro diesen Berg als ihren Letzten von den 282 Aufstiegen – wieso sollte er nicht dein Erster sein?

Lieber Adam, danke für das schöne Gespräch.

Liebe Britta, ich danke dir für dein Interesse und das ebenso schöne Gespräch.
Mach es gut und “Soraidh”!

Hier geht es zum ersten Teil des Interviews, in dem ihr erfahrt, warum ihr nach Schottland reisen solltet und was ihrauf keinen Fall verpassen dürft!